Tonus – Abwehrkraft

Stress und Angstzustände: 5 Tipps, um wieder zur Ruhe zu kommen

5 Tipps, um wieder zur Ruhe zu kommen - Naturoscience

Angst und der dadurch erzeugte Stress sind das Ergebnis unkontrollierbarer und systematischer Sorgen über “Dinge, die eventuell in der Zukunft schiefgehen könnten“. Anstatt unsere Aufmerksamkeit auf den jetzigen Moment zu richten und auf das, was wir gerade tun oder erleben, konzentrieren wir uns darauf, wie “alles schiefgehen könnte“.

Dieser tägliche Stress, an den wir uns gedanklich gewöhnt haben, ist jedoch toxisch für unsere Handlungsfähigkeit, aber auch für unseren Körper. Er erzeugt eine strapazierende Spannung in unseren Organen.

Hier sind 5 Tipps, um Stress zu bewältigen und Ihre Tage zu genießen:

  • Tipp Nr. 1: Die Bauchatmung ausüben. Es ist einfach und sehr effektiv. Damit es bei Bedarf gut funktioniert, müssen Sie vorher ein wenig üben. Legen Sie sich auf Ihr Bett und atmen Sie tief und langsam ein, während Sie sich vorstellen, dass sich Ihre Lungen nicht mehr im Brustkorb, sondern im Bauch befinden.
  • Blähen Sie also Ihren Bauch auf, um einzuatmen, und ziehen Sie dann den Bauch ein, um auszuatmen. Wiederholen Sie es mehrmals. Wenn Sie gut eingeübt sind, stellen Sie sich hin und machen Sie es vor einem Spiegel. Bald werden Sie es ganz automatisch tun, ohne darüber nachzudenken.
  • Sie können diesen Tipp in einem Meeting, in einer Besprechung mit einem Vorgesetzten oder einfach jederzeit anwenden. Keiner wird es merken. Die Bauchatmung bringt Ihr Zwerchfellwieder in Bewegung, das durch Stress blockiert ist. Nach etwa zehn tiefen Atemzügen haben Sie Ihre Ruhe wiedergefunden.
Die Bauchatmung ausüben - Naturoscience
Körperliche Aktivität und Sport - Naturoscience
  • Tipp Nr. 2: Der Verzehr von schwarzem Knoblauch ist ein hervorragendes natürliches Mittel gegen Angst und Stress. Gewonnen durch wochenlanges Fermentieren von gewöhnlichem Knoblauch unter speziellen Bedingungen, fällt diese Version des bekannten Gewürzes in die Kategorie der “Adaptogene”. Diese natürlichen Substanzen regulieren die Stresshormone und insbesondere das Cortisol.
  • Tipp Nr. 3: Körperliche Aktivität und Sport helfen, negative Energie zu beseitigen und verhindern, dass negative Gedanken kreisen. Darüber hinaus hemmt die Muskeltätigkeit die Produktion von Stresshormonen und fördert die Ausschüttung von Glückshormonen (Endorphinen).
  • Tipp Nr. 4: Wussten Sie, dass die Blätter der Moringa-Pflanze (oder Taxon) helfen, Stress zu bekämpfen und Ruhe zu finden? Moringa (Meerrettichbaum) ist ein tropischer Baum. Diese Pflanze voller Antioxidantien, Vitaminen, Proteinen, Aminosäuren und Mineralien wird in der Pflanzenheilkunde verwendet, um intensiven Stress zu lindern.
  • Tipp Nr. 5: Meditation sorgt für Gelassenheit bei Unruhe. Nehmen Sie sich die Zeit zum Üben. Es ist viel einfacher, als Sie vielleicht denken. Eine der treibenden Kräfte der Meditation besteht darin, unsere Aufmerksamkeit darauf zu richten, wie wir hier und jetzt sind. Sobald Sie nur an den gegenwärtigen Moment denken, ist es unmöglich, an die Zukunft zu denken! Dadurch werden Angst und Stress abgebaut.
Meditation - Naturoscience

Meine Empfehlungen ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert